FAQ

Aus Freifunk MWU Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite wollen wir Fragen sammeln und sie nach und nach gemeinsam beantworten.

Generell

Was ist Freifunk?
Freifunknetze sind freie, WLAN-basierte Funknetze, die nicht von kommerziellen Anbietern, sondern von Privatpersonen, Vereinen oder ähnlichen Organisationen angeboten werden. Dabei sind die Benutzer auch gleichzeitig die Betreiber der Computernetzwerke, die von einfachen Heimnetzwerken ausgehend, Häuser, Stadtteile, Dörfer oder ganze Städte vernetzen können.
Jeder Nutzer im Freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann er oder sie ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne Freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz Chatten, Telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Viele Teilnehmer stellen zudem ihren Internetzugang zur Verfügung und ermöglichen anderen den Zugang zum weltweiten Netz - gerade auch den sozial schwachen Gruppen, die sich keinen eigenen Anschluss leisten können.
Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze: Für den Aufbau nutzen Teilnehmer auf ihren WLAN-Routern spezielle Linuxdistributionen, z. B. die Freifunk-Firmware. Lokale Gruppen stellen die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software dann auf ihren Websites zur Verfügung. In vielen Dörfern und Städten gibt es mittlerweile Freifunk-Gruppen und Zusammenkünfte, wo sich Interessierte treffen. (Quelle: Wikipedia)
Weitere Informationen und Freifunk Gruppen in anderen Städten findest du über die offizielle Seite Freifunk.net
Wäre es nicht einfacher, wenn WLAN-Besitzer mit Geberqualitäten ihre Netze schlicht zur gemeinsamen Nutzung mit anderen öffneten?
Das wäre doch perfekt, um Reisenden, Gästen, Freunden, Unbekannten oder Nachbarn, die sich keinen eigenen DSL-Anschluss mieten können oder wollen, den Zugang zum Netz zu ermöglichen. Viele würden profitieren. Und es gibt auch viel mehr DSL-Anschlüsse, als tatsächlich ausgelastet werden. Das Teilen von solchen Anschlüssen unter vielen Menschen würde die Kapazitäten der Leitungen besser auslasten und die Geldbörsen vieler schonen.
Ja, das wäre einfacher, sozialer, praktischer. In anderen Ländern ist das auch so, in Deutschland hat jedoch der BGH ein verheerendes Urteil gesprochen, nach dem der Besitzer eines WLAN-Anschlusses für Rechtsverletzungen anderer über das WLAN stellvertretend zu haften hat, wenn der eigentliche Verursacher der Rechtsverletzung nicht (mehr) greifbar ist. Dies nennt sich Störerhaftung. Dieses Thema ist umfangreich und kann an verschiedenen Stellen im Netz nachgelesen bzw. -gehört werden. Mittlerweile lebt eine ganze Abmahnindustrie sehr gut von diesem Rechtszustand auf Kosten der gesetzestreuen Bürger.
Wir Freifunker streben nach Verbesserung dieses Zustands und bauen mit unseren Routern ein eigenes Netz auf. Das Mainzer Freifunk-Netzwerk hat seinen Übergang ins Internet zB in Schweden oder Holland. Damit wäre eine schwedische bzw. holländische IP-Adresse für deutsche Abmahner der erste Anhaltspunkt, an dem Ermittlungen von Anschlußinhabern starten könnten und damit juristisch unrealistisch zu verfolgen. So ist einerseits das Problem technisch behoben, aber leider nur provisorisch. Gleichzeitig soll dies ein Signal an die Politik sein, dass das Netz aus seiner Natur heraus nie nur national sein kann.
Ist das nicht illegal, was ihr da macht?
Nein, aber Rechtsbrüche können über ein Freifunknetz, wie über jedes andere Netz auch, trotzdem erfolgen. Sie können niemals komplett ausgeschlossen werden. Juristisch ist es von Bedeutung, wenn man einen Gastnutzer zu Beginn seiner Sitzung über die legale Nutzung aufklärt. Wir schicken aber alle Internetverbindungen ins Ausland -- dort gibt es jedoch kein Gesetz, dass Anschlussinhaber stellvertretend haften sollen. Mehr dazu siehe Störerhaftung.
Was ist ein Node? Und was ist ein Mesh?
Ein Node, engl. für Knoten, ist ein Netzwerkelement in unserem Freifunknetz. Es ist der sog. Freifunk-Router, der bei Dir zu Hause steht, wenn Du mitmachst. Node heißt er deshalb, weil wir ein Mesh, ein vermaschtes Netzwerk aufbauen und (mit Dir zusammen) betreiben und weil in diesem Kontext der Begriff Node gebräuchlich ist. Wir sagen aber trotzdem genauso oft Router dazu, wenn die Box allgemein gemeint ist und nicht seine Funktion im Mesh.
In einem Mesh steht größtmögliche Dezentralität ganz weit oben auf der Liste der gewünschten Eigenschaften. Darum sind darin auch nur ganz flache Hierarchien zu finden. In einem Mesh sind (idealerweise) alle Knoten mit allen anderen Knoten bekannt und verknüpft, was die größte Ausfallsicherheit und kurze Wege bringt. Allerdings ist das aus anderen Gründen unbequem (der Verwaltungsaufwand im Knoten steigt exponentiell mit der Anzahl der Knoten) und auch sind meistens die Knoten räumlich zu weit auseinander gelegen, als daß jeder jeden 'sehen' könnte.
Der Gegenentwurf zu einem Mesh ist ein Baum. In einem Baum kann jedes Netzelement Kinder haben, also die Elemente unter ihm, aber nur ein Elternelement, auch Geschwister sehen sich nicht direkt, nur über ihr zugeh. Elternelement. So funktioniert zB das DSL-Netz der Provider. Das ist ja optimiert auf max. Anzahl von Blättern und auf Trennung aller Geschwister voneinander. Wo kämen wir auch hin, wenn die untereinander und vom Provider unbemerkt kommunizieren würden?
Ich empfange auf meinem Balkon / an einem Fenster Freifunk, aber in meiner Wohnung nicht mehr. Was kann ich da machen?
Installiere einen Freifunk-Knoten an der Stelle, an der es Empfang gibt. Am Besten wählst Du den Ort, an dem der Empfang am Besten ist. Dieser Knoten erweitert den Empfang dann in Deine Wohnung hinein - und er erweitert das Freifunk-Netz in Deiner Umgebung.
Du kannst den Knoten entweder selbst aufsetzen, oder Dich an die Freifunk-Community wenden, die Dir gerne hilft.
Eine Anleitung zum Aufsetzen eines Knoten findet Du auf dieser Seite weiter unten und weitere Anleitungen in unserem Wiki. Und soltest Du dabei Fragen haben, so kann man dir per Mail weiterhelfen: {{#show: Systeme/Mail | ?Mail-Hallo }}

Mitmachen

Freifunk lebt vom Engagement jedes Einzelnen. Du kannst auch mitmachen. Wenn Du in Deiner Umgebung ein freies WLAN zur Verfügung haben möchtest oder anderen eins zur Verfügung stellen möchtest, dann schau Dir mal an, wie Du am Netz teilnehmen kannst. Dies geht am besten, wenn Du einen passenden Router hast und diesen mit der Freifunk-Software versiehst.

Hinter diesem Wiki steht zudem eine wachsende Gruppe von Freifunkern aus Mainz und Umgebung, die sich regelmäßig treffen und die Sache weiterbringen. Auch Du bist hierzu herzlich eingeladen. Neben den technischen Dingen gibt es auch organisatorische Aufgaben, die zusammen im Team natürlich mehr Spaß machen. Hierzu gehört auch das Unterstützen von technisch nicht so versierten Nutzern oder Einsteigern, die Hilfe am Gerät brauchen und hier bekommen.

Wenn Du einen Blick auf die Karte der in Mainz und Umgebung schon vorhandenen Freifunk-Knoten wirfst, kannst Du schnell feststellen, ob in Deiner Nähe vielleicht schon einer am funken ist, mit dem Du Dich verbinden kannst.

Als Netzwerkexperte oder Programmierer bist Du ebenfalls gerne gesehen, denn die Technik will weiterentwickelt und die zentrale Infrastruktur am Leben gehalten und verbessert werden. Wenn Du Dich in technischen Feldern engagieren möchtest, melde Dich doch zunächst auf unserer lebendigen Liste maschinenraum-subscribelists.freifunk-mwude- Maschinenraum an und schaue mal, was gerade anliegt und abgeht.

Wie kann ich euch unterstützen?
Da gibt es viele Möglichkeiten:
  • Ein Freifunk Router in deiner Wohnung aufstellen.
  • Uns etwas Spenden (auch kleine Beiträge helfen dem Projekt).
  • Die Idee von Freifunk Bekannten erzählen und ihnen helfen, Freifunkrouter aufzustellen.
  • Unser Wiki verbessern (Siehe Todo-Liste)
Was brauche ich zum Mitmachen?
Um einen Freifunk Router zu betreiben, benötigst du ein kompatibles Modell, und ein paar Minuten Zeit.
Folge einfach unserer Anleitung, oder komme bei uns vorbei (siehe Termine). Wir helfen dir gerne!
Das war´s auch schon.
Muss ich irgendwo Mitglied sein?
Nein, du kannst ganz ohne Verpflichtung, Gebühren oder Realnamen mitmachen.

Technisches

Was macht "SmokePing"?
Was macht ein Gateway?
Ein Gateway (oder auch Gatewayserver, Gatewaynode) ist ein zentraler Punkt im Freifunknetz, an dem alle Anfragen in das Internet gesammelt werden und gebündelt nach Schweden weitergeleitet werden. Dies tun wir um die sog. Störerhaftung zu umgehen und somit Leute die Ihren Internetzugang Freifunk zur Verfügung stellen davor zu schützen.
Mehr über Gateways auf der Seite zur Terminologie von Freifunk.
Alle unsere Gateways werden vom Verein Freifunk-Mainz betrieben, bzw. sollen mittelfristig ins Vereinseigentum übergehen.
Was ist eine Richtantenne?
Richtfunk bei Wikipedia
Was sind Richtfunkantennen
Wie kann ich eine Richtantenne selbst bauen?
Siehe Howto/WLAN-Antennen
Wie kann ich die Reichweite meiner Antenne messen?
Am schnellsten geht dies, wenn du dich in das WLAN-Netz mit einem Mobilgerät einloggst und wegläufst. Wenn du keinen Empfang mehr hast, dann hast du das Ende der Reichweite erreicht. Ansonsten gibt es auch Programme/Apps, die die Stärke des Signals anzeigen.
Wie finde ich die MAC-Adresse meines Freifunk-Routers heraus?
Siehe dazu die Anleitung zur MAC-Adresse.
Wo sehe ich wie viele Leute über meinen Knoten arbeiten?
Gehe auf unsere Karte und wechsle in den "Graph" Modus. Deinen Knoten findest, wenn deine Mac-Adresse korrekt im Wiki eingetragen ist. Wenn du auf den Kreis mit deinem Namen drunter klickst, dann öffnet sich eine Anzeige, unter VPN Links ist die Anzahl angegeben. Außerdem kann man dort eine Statistik sehen.
Browser meldet "Certificate Error" / "Zertifikat nicht vertrauenswürdig"?
Freifunk Mainz setzt auf SSL-Zertifikate von CAcert.org. Hierbei kann es zu einer Fehlermeldung beim Überprüfen des Zertifikats kommen, wenn Dein Browser das sogenannte Root Certificate von CAcert nicht installiert hat. Dies ist Stand Anfang 2014 leider noch der Normalzustand auf fast allen Computern. Du kannst den aber leicht selbst mit ein paar Handgriffen verbessern, so daß Du danach bei allen Webseiten, die mit Zertifikaten von CAcert ausgerüstet sind, besten Schutz u.a. gegen Abschnüffeln genießen kannst. Die kleine Mühe aufzunehmen (s. Anleitungen unten) lohnt also nicht nur bei Freifunk, sondern auch bei vielen anderen Seiten im Web.
Weitere Informationen
Installationsanleitungen

Du hast noch weitere Fragen?

  • Stelle die Frage(n) in unserem IRC Chat. (Verbinde dich zu #ffmwu auf irc.hackint.net, oder klicke hier: Webchat).
  • Selbstverständlich kannst du uns auch per Maillingliste schreiben.


Test

Testen ist immer sehr wichtig!