Howto/GluonUpgrade

Aus Freifunk MWU Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umstellen von der alten Freifunk-Firmware auf die neue

→ Dies ist nur nötig, wenn die betroffene Freifunk-Firmware schon vor Januar 2015 schon in Betrieb ging. Die neue Firmware basiert auf Gluon.

Firmware besorgen

Wir unterstützen eine ganze Reihe verschiedener Router.

Herauszufinden welche Gluon-Firmware du brauchst, ist ganz einfach:

→ Der Router-Typ (1) und die Hardware-Version (2) stehen auf der Rückseite des Routers.

Router-model-version.png

 

Der passende Eintrag in unserer Dateiliste wäre dann dieser:

FirmwareIndex.png

Optional: Welche Router von GLUON unterstützt werden, kann man auch hier nachschlagen:

Liste unterstützter Router

Wir liefern hier die Gluon-Firmware für Mainz und Wiesbaden. Als Grenze haben wir uns an das jeweilige Bundesland gehalten.

→ Wohnort?
→ Mainz = Stadt, Umland Rheinhessen, Rheinland-Pfalz
→ Wiesbaden = Stadt, Umland (auch AKK-Gemeinden) in Hessen
→ Router hat schon ältere Freifunk-Software drauf > SysUpgrade-Image nötig

Lade dir hier jetzt deine passende Firmware:

Wohnort SysUpgrade
Mainz Download
Wiesbaden Download

Speichere die Datei auf deinem Rechner zwischen bis wir sie wieder benötigen...

Ausgangs-Szenarien

Die folgende Beschreibung soll dir helfen, deinen bisherigen, schon im Freifunk-Netz benutzten (nicht-Gluon) Router, auf die neue Gluon-Firmware umzurüsten.

Hier sind die Ausgangs-Szenarios tabellarisch aufgelistet:

Router-Passwort Bekommt Freifunk-IP Starte hier
unbekannt egal Neues Passwort setzen
bekannt Keine IP Freifunk-IP Adresse setzen
bekannt OK SSH Verbindung zum Router herstellen

Passwort setzen über den Failsafe-Modus

Wenn das Passwort für den "root"-User nicht (mehr) bekannt ist, müssen wir uns mit einem Trick wieder Zugriff verschaffen und ein neues Passwort setzen.

Folgende Schritte müssen dazu abgearbeitet werden:

  • Setze deinen Rechner auf eine feste IP Adresse/Maske: z.B. 192.168.1.10 / 255.255.255.0
  • Verbinde per Netzwerkkabel deinen Rechner mit einem LAN-Port deines Routers (bei WR841ND nimm den WAN-Port)
  • Schalte den Router ein
    • Power-Lampe leuchtet
    • warte darauf das die "*" Lampe (daneben) zuckt
    • Dann hurtig den Reset-Knopf auf der Rückseite ein paar mal drücken bis diese Lampe schnell flackert.
  • Optional: Mit einem "ping 192.168.1.1" kannst du vom Rechner aus testen, ob der Router antwortet
  • Mit "telnet 192.168.1.1" erfolgt der Zugriff (ohne Passwort)
  • Verbindung ok, dann gib "mount_root" ein und warte auf die Bestätigung
  • Nun mit "passwd" ein neues Passwort setzen und wiederholen. Hinschauen ob akzeptiert!
  • Du kennst die Freifunk-IP Adresse nicht mehr? Dann nutze die Gelegenheit und lasse sie dir gleich anzeigen
    • Gib ein: cat /etc/config/network|grep "10."
    • Anzeige: option ipaddr 10.37.xxx.xxx merken für SSH Zugriff
  • Mit "reboot -f" neu booten lassen.
  • Setze am Rechner deinen LAN-Port wieder auf DHCP zurück und stecke, wenn WR841ND, dort das Kabel vom WAN (blau) auf einen LAN-Port (gelb) zurück (wird gerne vergessen).
  • Voraussetzungen für Zugriff per SSH mit neuem Passwort sind gegeben.


Zurück zu Voraussetzungen gehen und Fragen neu bewerten

Freifunk-IP Adresse setzen

Die Freifunk Adressen werden zentral vergeben. Steht das bisherige Netz nicht zur Verfügung, dann musst du deinen Rechner, mit dem du gleich per SSH darauf zugreifen willst, manuell eine Adresse setzen.

Benutze dazu eine Adresse aus dem Segment 10.37.xxx.xxx mit der Netzwerkmaske 255.255.0.0. Als Beispiel: 10.37.88.99.


Weiter machen mit nachfolgenden Schritten

SSH Verbindung zum Router herstellen

Jetzt deinen Rechner mit einem LAN-Port deines Routers per Kabel verbinden.

Mit einem SSH Befehl (Unix) oder dem kostenlosen Programm PUTTY für Windows-PCs baust du eine Verbindung zu deinem Router auf. Deine Router-Adresse kennst du ja oder hast sie vorhin ausgelesen (siehe Neues Passwort setzen).

Benutzer: root
Passwort: dein neu gesetztes oder bekanntes Passwort

→ Mehr Informationen zum Bezug von Putty und dessen Nutzung findet man [HIER]


Neue Firmware-Datei auf den Router übertragen

Das Ziel ist es, die Firmware-Datei auf den Router in das Verzeichnis /tmp zu bringen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten (Experten kennen vermutlich noch mehr und brauchen dazu keine Anleitung):

Nutzen des SCP-Transfers

  • Auf dem Router ist ein Mini-FTP Server installiert (Dropbear) den wir ansprechen können.
  • Dazu benötigen wir den entsprechenden Client.
→ Für Windows-PCs kann man das kostenlose WinSCP laden. Eine Quelle und Beschreibung wie man damit umgeht: [Klick hier]
  • Verbindung aufbauen:
→ Sie benötigen die Freifunk-IP Adresse des Routers
→ Port: 22 (SSH)
→ Benutzer: root
→ Passwort: dein dir bekanntes root-Passwort
→ Verbindung herstellen
  • Navigieren in das lokale Verzeichnis wo die Firmware-Datei liegt
  • Navigieren in das Routerverzeichnis /tmp
  • Per Drag&Drop die Datei auf den Router ziehen
  • Kopiervorgang läuft nur ein paar Sekunden - kurz warten bis fertig
  • Verbindung kann getrennt werden. Programm beenden


Laden des Images aus dem Internet

  • Freifunk-Router hat einen funktionierenden VPN-Anschluß zum Freifunk-Gateway (hängt an deinem DSL-Router)
→ Log dich mit SSH auf den Router ein
→ Gib ein: cd /tmp
→ Gib ein: sync
→ Gib ein: echo 3 > /proc/sys/vm/drop_caches
→ Mainz: Gib ein: wget http://firmware.freifunk-mwu.de/mainz/stable/sysupgrade/{SysUpgrade-Dateiname}.bin
→ Wiesbaden: Gib ein: wget http://firmware.freifunk-mwu.de/wiesbaden/stable/sysupgrade/{SysUpgrade-Dateiname}.bin
→ Transfer findet statt

Neue Firmware-Datei im Router installieren

  • Die neue Firmware-Datei ist auf dem Router im /tmp Verzeichnis vorhanden
  • Sie muß jetzt installiert werden
  • Gib ein: sysupgrade -n /tmp/{SysUpgrade-Dateiname}.bin
    • Tip: Wenn du die ersten Buchstaben des Firmware-Dateinamens getippt hast, kannst du mit der TAB-Taste den Rest ergänzen lassen.
  • Der Router wird jetzt "geflasht" - bekommt also die neue Firmware fest eingebrannt.
JETZT AUF KEINEN FALL ABBRECHEN ODER AUSSCHALTEN

Im Terminal sieht das ganze so aus:

root@OpenWrt:/tmp# sysupgrade -n /tmp/{SysUpgrade-Dateiname}.bin 
killall: watchdog: no process killed
Sending TERM to remaining processes ... ubusd askfirst netifd tincd ntpd 
Sending KILL to remaining processes ... ubusd askfirst 
Switching to ramdisk...
Performing system upgrade...
Unlocking firmware ...

Writing from <stdin> to firmware ...     
Upgrade completed
Rebooting system...

Der Router startet automatisch neu, wenn der Vorgang beendet ist. Er befindet sich dann im Konfigurationsmodus und möchte für das neue Netz konfiguriert werden.

→ Weiter gehts mit dem Punkt: Router einrichten