Protokolle/Techniktreffen 2013-12-12

Aus Freifunk MWU Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Protokoll Info
Protokollant
Datum 12.12.2013
Ort
Teilnehmer


Gedankenfesthaltungsprotokoll vom Techniktreffen am 12.12.2013 zur Grundinfrastruktur

  • Gates vereinen Entry(Tinc)* und Exit(Schweden)-Level in einer Maschine (keine geteilte Entry-/Exit-Node Strategie)
  • Gates verbinden nach Schweden per VPN
  • Gates routen+NATen zwischen Freifunk-Wolke und Schweden/Internetz
  • Gates sind DHCP (dhcpd)
    • DHCP verteilt neue Leases bis zum Erreichen eines Threshold (empirisch ermitteln)
    • DHCP ermittelt/berechnet seine Last anhand der Anzahl der verteilten Leases und Bandbreitenauslastung
    • DHCP verteilt, wenn Last zu hoch, also über dem Threshold, keine neuen Leases mehr, wohl aber beantwortet/bestätigt er die vorhandenen Leases weiterhin
    • DHCP verteilt Leases mit TTL 5 Min.
    • Jedes Gate hat seine eigene Adressrange, disjunkt von denen anderer Gates.
  • Nodes verbinden sich per Tinc zu Gates
  • Nodes bekommen einen Pool von 20 Tinc-Servern hinterlegt (im Voraus angelegte Schlüsselpaare) als Wachstumspfad
  • Nodes bekommen DNS-Namen der Gates eingetragen
  • Nodes entscheiden bei Boot:
    • welche Tinc-Server erreichbar sind (Ping check)
    • Nodes kopieren aus den ermittelten lebendigen Servern 2-3 Tinc-Keys in ihren Tinc-Hosts-Ordner
    • jedes Gate hat eigenes Priv/Pub-Schlüsselpärchen
  • tinc verschlüsseln ja/nein?
    • tinc-Compression aus, da gescheite Protokolle sowieso komprimiert sind und der Rest ist nicht komprimierbar ist (JPGs, MPGs)
    • tinc-Verschlüsselung an
    • node publickeys werden per GIT verteilt
    • node publickeys werden von der Technikgruppe eingetragen
    • es werden 20 tinc schlüssel für die Gates vorab generiert und im node-image hinterlegt
    • verschlüsselungs-algo wird von sebastian getestet und der für MIPS schnellste ausgewählt (weil starke crypto nicht gebraucht)
  • tinc namensschema:
    • soll einheitlich vorgegeben werden
    • (evtl. hash aus vorgegebener datei)
      • besser gut menschenlesbar
    • evtl. prefix gleich und zweiter teil private und selbst bestimmbar
    • brauchen wir tincnamen?
  • batman
    • originator Interval auf 10 Sek.
    • network mode und andere Optionen anschauen/testen
  • wenn tinc-uplink weg dann freifunk SSID aus/verstecken?
  • mesh verstecken?

Anmerkungen

Auf dem 30c3 wurden die Hamburger zur Gateway-Infrastruktur befragt:

  • Sie verwenden fastd, und Tunneln dort batman durch
    • Es gibt seit kurzem eine neue Version von fastd (fastd-f), welches angeblich mehr Performance als Tinc liefert.
  • Die Gateway-Server laufen im batman im Gateway-Modus
    • Ist der Gatewayserver nicht mehr verwendbar (IPredator-Uplink nicht bezahlt, Traffic voll, etc) wird der Gateway-Modus in Batman abgeschaltet, Batman auf den Nodes macht dann ein Failover auf die anderen Gateways.