Howto/ER-X flashen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Freifunk MWU Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 47: Zeile 47:
  
 
==Netzwerkadapter konfigurieren==
 
==Netzwerkadapter konfigurieren==
Bevor das Gerät geflasht werden kann muss zuerst der Netzwerkadapter am PC konfiguriert werden. Wenn ihr nur einen Netzwerkadapter am PC habt bedenkt bitte das ihr nach diesem Schritt, bis der Vorgang abgeschlossen ist, keine Verbindung zum Internet habt.
+
Bevor das Gerät geflasht werden kann muss zuerst der Netzwerkadapter am PC konfiguriert werden. Wenn ihr nur einen Netzwerkadapter am PC habt bedenkt bitte das ihr nach diesem Schritt, bis der Vorgang abgeschlossen ist, keine Verbindung zum Internet habt. Ladet also vorher alle Programme und Images die benötigt werden herunter.
  
 
Stellt die Adresse eures Adapters am PC fest auf '''192.168.1.2''' ein und verbindet ihn mit als '''eth0''' gekennzeichneten Port am Router.
 
Stellt die Adresse eures Adapters am PC fest auf '''192.168.1.2''' ein und verbindet ihn mit als '''eth0''' gekennzeichneten Port am Router.
Zeile 56: Zeile 56:
 
Als nächstes müsst ihr euch mit einem Terminalemulator (z.B. PuTTY) über die serielle Konsole mit dem Gerät verbinden. Die '''Baudrate''' ist 57600.
 
Als nächstes müsst ihr euch mit einem Terminalemulator (z.B. PuTTY) über die serielle Konsole mit dem Gerät verbinden. Die '''Baudrate''' ist 57600.
  
Beim starten des Routers habt ihr 4 Sekunden seit in den Bootvorgang einzugreifen. Wählt Option '''"1: Load system code to SDRAM via TFTP"'''.
+
Beim Starten des Routers habt ihr 4 Sekunden Zeit in den Bootvorgang einzugreifen. Wählt Option '''"1: Load system code to SDRAM via TFTP"'''.
  
 
<pre>
 
<pre>

Aktuelle Version vom 22. Mai 2020, 08:08 Uhr

ER-X-SFP mit USB-to-Serial Adapter

Die Geräte EdgeRouter X, EdgeRouter X SFP und EdgePoint R6 können alternativ zum Webinterface auch über die serielle Konsole geflasht werden. Dafür benötigt ihr, zusätzlich zu eurem PC, einen USB zu Serial Adapter.

Seriellenadapter anschließen

Nachdem das Gerät geöffnet ist kann der Adapter direkt angeschlossen werden. Anders als bei anderen Geräten die die Stiftleiste schon verlötet.

Pinbelegung EdgeRouter X (SFP)

Pinbelegung EdgePoint R6

Es müssen nur die Pins GND, TX und RX verbunden werden.

Adapter Pin Geräte Pin
GND GND
RX TX
TX RX

Benötigte Software

Zum Flashen der Software benötigt ihr einen TFTP Server, einen Terminalemulator und einen SCP Client. Als TFTP Server könnt ihr unter Windows tftpd32/64 verwenden, als Terminalemulator PuTTY und als SCP Client WinSCP. Alle drei Programm gibt es in einer portable Variante die ohne Installation funktionieren.

Außerdem benötigt ihr die Images. Zum einen das temporäre OpenWrt Initramfs Image und zum anderen die Freifunk Firmware die dauerhaft auf dem Gerät installiert wird.

OpenWrt Initramfs Image Freifunk Firmware
EdgeRouter X openwrt-19.07.2-ramips-mt7621-ubnt-erx-initramfs-kernel.bin Firmware Wizard EdgeRouter X
EdgeRouter X SFP openwrt-19.07.2-ramips-mt7621-ubnt-erx-sfp-initramfs-kernel.bin Firmware Wizard EdgeRouter X SFP
EdgePoint R6 openwrt-19.07.2-ramips-mt7621-ubnt-erx-sfp-initramfs-kernel.bin Firmware Wizard EdgeRouter X SFP

Netzwerkadapter konfigurieren

Bevor das Gerät geflasht werden kann muss zuerst der Netzwerkadapter am PC konfiguriert werden. Wenn ihr nur einen Netzwerkadapter am PC habt bedenkt bitte das ihr nach diesem Schritt, bis der Vorgang abgeschlossen ist, keine Verbindung zum Internet habt. Ladet also vorher alle Programme und Images die benötigt werden herunter.

Stellt die Adresse eures Adapters am PC fest auf 192.168.1.2 ein und verbindet ihn mit als eth0 gekennzeichneten Port am Router.

Initramfs Image laden

Starte zuerst den TFTP Server (z.B. tftpd32/64) und leg das für deinen Router passen OpenWrt initramfs Image als initramfs.bin im TFTP Ordner ab.

Als nächstes müsst ihr euch mit einem Terminalemulator (z.B. PuTTY) über die serielle Konsole mit dem Gerät verbinden. Die Baudrate ist 57600.

Beim Starten des Routers habt ihr 4 Sekunden Zeit in den Bootvorgang einzugreifen. Wählt Option "1: Load system code to SDRAM via TFTP".

Please choose the operation: 
   1: Load system code to SDRAM via TFTP. 
   2: Load system code then write to Flash via TFTP. 
   3: Boot system code via Flash (default).
   4: Entr boot command line interface.
   7: Load Boot Loader code then write to Flash via Serial. 
   9: Load Boot Loader code then write to Flash via TFTP. 
default: 3
 4 
You choosed 1

Danach werden ein paar Optionen abgefragt. Falls die Defaultwerte in Klammern schon passen könnt ihr diese mit Enter bestätigen.

Input device IP: 192.168.1.1
Input server IP: 192.168.1.2
Input Linux Kernel filename: initramfs.bin

1: System Load Linux to SDRAM via TFTP. 
 Please Input new ones /or Ctrl-C to discard
	Input device IP (192.168.1.1) ==:192.168.1.1
	Input server IP (192.168.1.2) ==:192.168.1.2
	Input Linux Kernel filename (initramfs.bin) ==:initramfs.bin

Nach dem ihr den letzten Parameter bestätigt habt sollte das Gerät anfangen das Initramfs Image zu laden und anschließend zu booten.

Trying Eth0 (10/100-M)

 Waitting for RX_DMA_BUSY status Start... done


 ETH_STATE_ACTIVE!! 
TFTP from server 192.168.1.2; our IP address is 192.168.1.1
Filename 'initramfs.bin'.

 TIMEOUT_COUNT=10,Load address: 0x80a00000
Loading: Got ARP REPLY, set server/gtwy eth addr (ff:ff:ff:ff:ff:ff)
Got it
#################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 #################################################################
	 ###########################################
done
Bytes transferred = 3546454 (361d56 hex)
NetBootFileXferSize= 00361d56
Automatic boot of image at addr 0x80A00000 ...
## Booting image at 80a00000 ...
   Image Name:   MIPS OpenWrt Linux-4.14.171
   Image Type:   MIPS Linux Kernel Image (lzma compressed)
   Data Size:    3546390 Bytes =  3.4 MB
   Load Address: 80001000
   Entry Point:  80001000
   Verifying Checksum ... OK
   Uncompressing Kernel Image ... OK
No initrd
## Transferring control to Linux (at address 80001000) ...
## Giving linux memsize in MB, 256

Starting kernel ...

Nach einer Weile solltet ihr eine Kommandozeile haben.

BusyBox v1.30.1 () built-in shell (ash)

  _______                     ________        __
 |       |.-----.-----.-----.|  |  |  |.----.|  |_
 |   -   ||  _  |  -__|     ||  |  |  ||   _||   _|
 |_______||   __|_____|__|__||________||__|  |____|
          |__| W I R E L E S S   F R E E D O M
 -----------------------------------------------------
 OpenWrt 19.07.2, r10947-65030d81f3
 -----------------------------------------------------
=== WARNING! =====================================
There is no root password defined on this device!
Use the "passwd" command to set up a new password
in order to prevent unauthorized SSH logins.
--------------------------------------------------
root@OpenWrt:/# 

Firmware flashen

Jetzt müsst ihr das Netzwerkkabel am Router von eth0 auf eth1 umstecken. Danach könnt ihr die Freifunk Firmware (gluon-ffmwu-*-ubnt-erx-*-sysupgrade.bin) mit SCP nach /tmp übertragen.

Um das neue Image in dem Flashspeicher zu schreiben ruft ihr sysupgrade mit Pfad zum Image als Parameter auf.

root@OpenWrt:/# sysupgrade -v -n /tmp/gluon-ffmwu-*-ubnt-erx-*-sysupgrade.bin

Nach einer Weile startet das Gerät dann im Config Mode neu und ihr könnt es wie gewohnt über das Webinterface konfigurieren.